Uckermark,

Unterschriften gegen Reform

Zweiter Schritt der Volksgesetzgebung beginnt

Rubrik: Politik

Prenzlau. Wenn die Brandenburger anderer Meinung sind als ihre gewählte Regierung, müssen sie von der Volksgesetzgebung Gebrauch machen. Volksinitiative, Volksbegehren und Volksentscheid können nacheinander durchgeführt werden. Der Weg ist steinig und lang. Das hält die Initiatoren gegen die Kreisgebietsform allerdings nicht ab.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Der Wahltag in Bildern

Templin. Die Thermalsoleheilbadstadt hat gewählt. Zwischen 8 und 18 Uhr standen die Wahllokale offen,... [zum Beitrag]

Pro Schüler 1045 Euro extra

Prenzlau. Der brandenburgische Finanzminister Christian Görke hat bei seinem Arbeitsbesuch im Prenzlauer... [zum Beitrag]

Übergabe von Hochwasserschutzdeich

Schwedt. Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger wird am Freitag einen fertiggestellten Polder... [zum Beitrag]

Für Umbau tickt die Uhr

Lychen. Die Stadt Lychen muss den seit Jahren geplanten Umbau der Gaststätte „Ratseck“ endlich in trockene... [zum Beitrag]

Tabbert fehlt wieder

Templin. Amtsinhaber Detlef Tabbert von Die Linke wird nicht bei der geplanten Vorstellung aller... [zum Beitrag]

Sender fehlt auf Satellit

Uckermark. Lokale TV-Sender wie UckermarkTV fanden anfangs ihre Verbreitung über städtische Kabelnetze.... [zum Beitrag]

Gemeinsamer Entwurf für Kita-Gesetz

Brandenburg. CDU und Bündnis 90/Die Grünen haben einen Gesetzentwurf vorgelegt, mit dem das Brandenburger... [zum Beitrag]

Mehr Stellen gefordert

Brandenburg. Brandenburger Verwaltungsrichter fordern zusätzliche Stellen im Nachtragshaushalt. Grund... [zum Beitrag]

Klimaziele vor Ort anpacken

Prenzlau. Bauministerin Kathrin Schneider und der Vorsitzende der Landesgruppe Berlin-Brandenburg des... [zum Beitrag]

- Werbung -


 

Rewe

Autopark

Schneeweiss Meyenburg

LandCharme

UMlaut – Alles, nur nicht leise!


Autohaus König
Rewe
Regionalmarke Uckermark