Uckermark,

In neuem Glanz

Der Gruftbau Moschel ist saniert

Rubrik: Gesellschaft

Angermünde. Als die Frau von Wilhelm Moschel 1913 starb, ließ er für sie auf dem Angermünder Friedhof eine Grabstätte in Form eines Tempels errichten.
Bis heute steht die Gruft unter Denkmalschutz. Dank Fördermitteln vom Land Brandenburg und dem Landkreis Uckermark kann das Moschel-Mausoleum nun wieder von Besuchern bestaunt werden.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Immer weniger Organspender

Brandenburg. In Brandenburg geht die Zahl der Organspender immer weiter zurück. In den vergangenen zehn... [zum Beitrag]

Garten- und Grünabfälle

Uckermark. Grünabfälle gehören nicht in den Wald. Brandenburger Ministerien hatten Ende vergangenen Jahres... [zum Beitrag]

Neuregelungen zum Mutterschutz

Brandenburg. Das brandenburgische Arbeitsministerium hat auf ihrer Webseite die Neuregelungen zum... [zum Beitrag]

Tabuthema Fahrgeld

Uckermark. Immer mehr Blutspendedienste ziehen sich aus der Fläche zurück und konzentrieren sich auf die... [zum Beitrag]

Kettenhaus in Ketten gelegt

Prenzlau. Das Kettenhaus wird in Ketten gelegt. Dank der Sanierung des hat die uckermärkische Kreisstadt... [zum Beitrag]

Förderung der Gesundheit

Brandenburg. Der länderübergreifende Gesundheitsbericht Berlin-Brandenburg zeigt, dass die Arbeitnehmer in... [zum Beitrag]

Landarzt auf dem Vormarsch

Angermünde. Fachärzte sind in der Uckermark Mangelware. Für junge Mediziner ist das Flächenland oft... [zum Beitrag]

Achtung, wilde Straßen

Brandenburg. Immer mehr Wildtiere werden auf Brandenburgs Straßen getötet. Das berichtet der Deutsche... [zum Beitrag]

Stadt sucht Ausländerbeauftragten

Prenzlau. Die Stadt sucht einen neuen, ehrenamtlichen Ausländerbeauftragten. Gesucht wird eine Person, die... [zum Beitrag]

- Werbung -


 

Rewe

Autopark

Schneeweiss Meyenburg

LandCharme

UMlaut – Alles, nur nicht leise!


Autohaus König
Rewe
Regionalmarke Uckermark